Sushi for Friends in den Medien

presse-ecke

Sushi For Friends Presse-Ecke
willkommen in unserer presseecke. es sind jetzt so einige jahre, die Sushi for Friends hier in hambug "massstäbchen" in sachen sushi und lifestyle setzt. da ist es kein wunder, dass zeitungen, onlineportale, magazine, radiosender und sogar das fernsehen gerne über uns berichten...

hier sind ein paar beiträge, die uns so begleitet haben:

Häppchen im Design-Tempel


Restaurantkette Sushi for Friends bietet in der "White Lounge" jetzt Tapas und Thai-Food / bonussystem für den service.

HAMBURG Sushi for Friends, einer der bekanntesten Anbieter roher Fischhäppchen in Hamburg, geht neue Wege. Unter dem Label White Lounge hat die 1998 gegründete Restaurant- und Lieferservicekette in Winterhude ein Restaurant mit neuem gestalterischen und kulinarischen Konzept eröffnet.

Quelle: AHGZ-Druckausgabe Nr. 2006/34 vom 26. August 2006
zum Artikel von www.ahgz.de >>>

Lying Dinner in der White Lounge


Kein Bungee-Jumping oder einen Flug mit dem Heißluftballon — nein, mein Erlebnisgutschein von Jochen Schweizer hieß Lying Dinner für 2. Normalerweise ist Jochen Schweizer für ausgefallenere Geschenk-Gutscheine bekannt, aber nicht in meinem Fall.

Mein Freund und ich waren zu Gast in der White Lounge in Uhlenhorst, die tatsächlich komplett in Weiß und sehr stylisch eingerichtet ist. Das Restaurant bietet verschiedene Sitzmöglickeiten, in einem Separé, am Sushi-Band, in einem kleinen Raum und auch liegend, auf einer weißen Ledercouch, mit Blick auf den Kanal kann gespeist werden. I like.

Quelle: Restaurant Test Hamburg, 4. Dezember 2011
zum Artikel von www.restaurant-test-hamburg.de >>>

White Lounge: Fisch und mehr


Die Köche der White Lounge zeigen beim regelmäßigen Testessen ihre ganze Kreativität.

zum Artikel von www.abendblatt.de >>>

FUNKY BUDDHA - "LETS PAINT THE NIGHT WHITE"


Hamburgs stylische Adresse für das beste Sushi, wird zur angesagten Partylocation! Sexy House Music, funky Beats weitab vom Mainstream - zusammen mit dem Funky Buddha Entertainment Team wird jeder in Tanzlaune gebracht.

zum Artikel von PRINZ.de >>>

FUNKY BUDDHA - HOT PANTS & HIGH HEELS - Wie weit würdest Du gehen?


Es ist heiss, die Höschen werden kürzer und die High Heels noch höher! Grund genug seine besten Stücke der Öffentlichkeit zu zeigen.

zum Artikel von PRINZ.de >>>

Einfach unter Freunden sein


"Sushi For Friends" am Ballindamm eröffnet Kuschel-Lounge

Einfach zugreifen. Der Kühlschrank steht offen. Wie bei guten Freunden. Mit dieser Bedient-euch-Mentalität will Dieter Meier in der neu eröffneten Lounge seiner "Sushi For Friends"-Filiale am Ballindamm punkten. "Die Idee ist: Hier hast du meine Wohnungsschlüssel, fühl dich wohl bei mir - ach so: Getränke sind im Kühlschrank." Beim Rausgehen werden die Asahi-Biere einfach bezahlt. Freunde sind ehrlich.
Kuschelig geht es zu in dieser Lounge. Eine Treppe führt hinauf zur Empore des kleinen Ladens.Dort warten flache, weiche Sessel, Sofas, Liegeflächen, kleine Tischchen. Ein DJ-Pult steht parat. Trennwände bieten einen Hauch Privatsphäre. Die Glastür der Lounge ist verschlossen. Besitzer einer Magnetkarte, der "Premium Card" haben Einlass. Aber: "Dass soll kein elitäres VIP-Ding sein mit dieser Wichtig-Wichtig-Hochnäsigkeit", beruhigt Dieter Meier. An Stammkunden verteilt er die Karten, spontan an nette Menschen, an Freunde und auf Empfehlung an deren Freunde. Kein "ich drin, du draußen". Bitte kein Gehabe. Denn des Pudels kern bleiben natürlich die Sushi-Köstlichkeiten. Lachs-Nigiri oder Krebs-Makirollen. Kreationen wie "Spicy Rocket Rolls", Tütchen aus Dünnem Nudelteig, gefüllt etwa mit Rucola und Thunfisch (4 Stück für 4,95 Euro). Warme Gerichte wie Yakitori-Hühnchen mit Honig-Sojasoße (8,20 Euro). Menüs gibt es ab 11,50 Euro, mittags ab 6,90 Euro. Seit Sushi kein Geheimtip von New York-Gereisten mehr ist, sondern sich zahllose Anbieter allein in der Innenstadt drängeln, sucht Dieter Meier die Flucht nach vorn. Durch Bespaßung des Publikums. Abends legen DJs Lounge-Klänge auf. Ab und an treten Comedykünstler auf. Ablachen zur Sojasoße (wieder am 29.April).
Und: für die MOPO-Leser steht die Lounge zwei Wochen zum Testen offen. Statt Magnetkarte durchziehen einfach den Code "1739" eingeben, dann in den Kissen räkeln mit Wasabi im Mundwinkel. Vielleicht der Beginn einer wunderbaren Freundschaft? "Sushi For Friends" - Im wahrsten Sinne.

Quelle: Hamburger Morgenpost, 7. April 2005
Presse - Sushi-Kuschel-Lounge

Die besten Sushi-Adressen der Stadt


Raffiniert mit Reis

Von Inside-Out bis California Roll: Wer in Hamburg die besten Sushi-Kreaktionen sucht, wird sie unter diesen Adressen finden

Sushi for Friends
Ballindamm 38, Altstadt, Tel. 20 97 10 02 U/S Jungfernstieg
In Hamburg gibt es inzwischen vier Filialen des angesagten Sushi-Restaurants, doch das Haus am Ballindamm ist am schönsten. Vor allem seit Inhaber Dieter Meier den ersten Stock zu einer gemütlichen Lounge mit Alsterblick umgebaut hat. Gerade abends ist es für Sushi-Liebhaber ein Fest, sich in weichen Kissen zu räkeln und die hauseigenen Kreationen zu genießen. Die Sashimis mit Garnelen, Nigiris mit Fischrogen und die vegetarischen Makirollen sind hervorragend zubereitet, das Preis-Leistungs-Verhältnis ausgezeichnet. Kein Wunder, dass dieser Freundeskreis stetig wächst.

Quelle: PRINZ, April 2005, Seite
Presse - Beste Sushi-Adressen der Stadt

Die Besten Bringdienste der Stadt


Essen kommt gleich!

Pizza oder Sushi, Thaiküche oder Burger: In Hamburg liefern Bringdienste jeden kulinarischen Wunsch ins Haus.

PRINZ hat getestet und stellt zehn Favoriten vor
Sushi for Friends UNTER DEN PRINZ TOP 10
Sushi for Friends Ballindamm 38, Neustadt, Tel. 40 18 59 19, www.sushi-for-friends.de

Sushi for Friends sitzt in puncto Nipponrollen auf der Spitze des Lieferolymps. Nicht nur das "Fresh Garden Menu" (11 Euro) mit 16 verschiedenen Makis, zwei Nigiris. Wasabi und Ingwer bringt eien exquisiten Hauch Asien nach Hause.

Quelle: PRINZ, Februar 2005, Seite 16

Sushi als Ideenvorlage, an der man munter herumexperimentieren kann


Sein erstes Sushi hat Dieter Meier wieder ausgespuckt. Inzwischen ist er in Hamburg einer der großen Hersteller und Lieferanten dieser japanischen Häppchen, die in der Regel aus Reis, rohem Fisch und verschiedenen Gemüsen wie Gurke oder Avocado in einer Algenhülle bestehen. In der Regel. Doch bei Dieter Meiers "Sushi for Friends" wird zum Beispiel auch mal Huhn mit Rucola und Frühlingszwiebeln in Reisteig gewickelt. Es gibt eine Soße auf Mayonnaisebasis und es gibt sogar Sushi ohne Reis. "Ich sehe Sushi eher als Lifestyle-Produkt", sagt der 35-Jährige".

Gastronomie wurde Meier, der neben der schicken Sushi-Bar am Ballindamm 38 noch eine weitere an der Kieler Straße und einen florierenden Lieferservice betreibt, daneben sein Konzept im Franchising an Freunde (deshalb Sushi for Friends) vergeben hat, wahrlich nicht in die Wiege gelegt. Der Hamburger ist gelernter Technischer Zeichner, hat sich fortgebildet und hochgearbeitet, bis er mit dem Vater, der in dritter Generation eine Sanitär- ud Heizungsfirma führt, ein Ingenieurbüro aufmachen und Aufträge im Osten erledigen konnte. Als umtriebiger junger Mann kam er mit Ende 20 an das japanische Fastfood, dessen Beliebtheit rasch wuchs. Er sah, dass Joey's Pizza-Service erfolgreich war und dachte sich: Das geht auch mit Sushi, zumal die ja nicht kalt werden können.

"Ich habe mir Sushi erarbeitet - zusammen mit Freunden. Ich war immer sicher, dass es sich um einen ganz starken Trend handelte. Ich habe über Japan und Sushi gelesen, habe Kochbücher gekauft, Zutaten und Material besorgt. Mit Freunden - alle gute Köche - habe ich einen ganzen Thunfisch gekauft und Sushi daraus gemacht." Meier lächelt verschmitzt. So wie er aus dem erlernten Beruf mehr gemacht hat, hat er auch aus dem Fisch-Fastfood mehr als das Übliche herausgeholt. Gemeinsam mit Bodo von Laffert, der vor fünf Jahren die Sushi Factory gründete und zum Erfolg führte, beherrscht Meier in Hamburg den Markt für die exotischen Häppchen. Sein Konzept ist aber anders: Während von Laffert ganz die klassische Schiene fährt, nach japanischer Tradition arbeiten lässt und seine Bars nach dem Muster des Herkunftslands betreibt, sieht Dieter Meier Sushi nur als Ideenvorlage an, mit der er spielen kann. "Bei mir gibt es Sushi mit scharfen Soßen statt Sofa, ohne Fisch, weil den nicht jeder mag und ohne Reis, weil der manchen zu fade schmeckt. Für den drehen wir ein Lachsstreifen zusammen, bestreichen es mit wenig scharfem Meerettich - und schon gibt es was Neues."

Seine Bar am Ballindamm hat neben dem üblichen kreisenden Transportband (das bei Meier aus einem roten, von unten angeleuchteten Kanal aus Kunststoff besteht, auf dem die Happen auf Schiffchen vorgeschwommen kommen), auch Tische und Sitze. Es gibt Desserts, Kaffee- und Teespezialitäten, T-shirts mit den beziehungsreichen Wörtern "roh, "scharf" oder "Röllchen" und jede Menge Events. Es gibt Aktionen wie "all you can eat" oder Spezialmenüs für 10,90 Euro - ein fairer Preis in der Branche. Zurzeit wird die Belieferung von "Famila"-Supermärkten getestet, große Hotels wie das SAS Radisson gehören schon zu seinen Kunden. Mit rund 60 Mitarbeitern in seinen beiden Restaurants und dem Lieferservice wird ein siebenstelliger Betrag umgesetzt; die genaue Zahl verschweigt Meier mit Rücksicht auf die Franchise-Partner.

Über eine Flaute kann Meier nicht klagen: "Es explodiert eher." Geld von Banken braucht er nicht. "Das habe ich von meinem Vater gelernt." So kann ihm niemand reinreden. Vom Vater hat er neben der vernünftigen Preisgestaltung auf Prinzipien übernommen, dass ein Wort bindender sein kann als ein Vertrag und dass in Krisen nicht gleich Leute entlassen werden. "Seit der Gründung hatte ich noch keinen Streit vor dem Arbeitsgericht", sagt der Unternehmer. Noch größer werden möchte er nicht unbedingt, lieber wurde er noch an seinem Produkt feilen, dem Zeitgeist auf der Spur bleiben, der Fantasie freien Lauf lassen. Röllchen aus Reis mit einer Füllung aus Gurke oder Frischkäse hat er sich schon einfallen lassen, die eine oder andere Idee hat er noch. Und was folgt, wenn die Sushi-Welle bei den urbanen Hamburgern mal abebben sollte? Kein Problem für Meier: "Tapas sind der nächste Trend!"

Quelle: Welt am Sonntag, Nr. 37 vom 12.09.2004
Dieter Meier und Jessica Blumenau

Dieter Meier gründete "Sushi for Friends",
Jessica Blumenau leitet die Bar.

Maki und Nigiri klingen gesünder und feiner als "einmal Funghi mit Extrakäse".


Sind die Leute auch so? Unterwegs mit Stefan Eisele von Sushi for Friends

18:00 Sonntagabend. 13 Grad, Regen. Die Jogginghose sitzt. Noch 2 Stunden, 15 Minuten bis zum "Tatort". Für Stefan Eisele hat die Prime Time bereits begonnen - geübte Stammkunden bestellen frühzeitig. Erstes Ziel: Hotel "Das Weiße Haus". James aus Vancouver sitzt verloren zwischen leeren Stühlen auf der Terrasse. "Die Küche ist heute geschlossen", sagt Rezeptionistin Baja. Das Essen hat sie bestellt, James versteht weder Deutsch noch "Tatort" und ist beruflich hier. Zwei Wochen für Airbus. Einziges Vergnügen: Makis ud Nigiris. Und Baja.

18:30 Entlang der Elbe heizt Stefan weiter Richtung Wedel, 20 Kilometer hin und zurück. "Eine Ochsentour", schimpft er, "und am Ende gibt es 50 Cent Trinkgeld." Dann: ein Plattenbau, ein Mittdreißiger mit verquollenen Augen ("Bitte keine Fotos!") und endlich: die erste Jogginghose. Es riecht nach Schweißfüßen, zur Entschädigung gibt es 70 Cent Trinkgeld. Geht Doch.

19:00 Jogginghose Nummer zwei. Frau M. wohnt in einem Designerhaus und ist gestresst. Keiner gehorcht: Die Kinder spielen schreiend Indianer, der Ehemann weigert sich auch nach mehrmaligem Anblaffen, das Portmonee zu suchen, und der Sushimann hat auch noch Reporter dabei. Schluss, aus, raus jetzt! Im Wohnzimmer singt der Fernseher "All you need is love". Lieber Kai Pflaume, wir sind hier in Schenefeld, und dieses Haus braucht Liebe. Ein Carportt fürs Lovemobil ist auch schon da. Weitere Daten leiten wir gern weiter.

20:00 Zurück in die Stadt, Nobelviertel Eppendorf. Sushiplatte für eine Person plus eine Flasche Wein. Riecht nach Sonntagabendsinglefrust. Und der wird auch nicht besser, wenn der Sushimann auch noch den Wein vergisst. Da helfen keine Entschuldigungen, kein Hundeblick und auch kein T-Shirt, auf dem "Scharf" steht. "Wein wär schon wichtig", sagt Frau K. Dafür hat Stefan, selbst Single, vollstes Verständnis und ruft einen Kollegen an. "Der Wein ist in fünf Minuten hier."

20:30 Zwei Straßen weiter: Pärchenidyll. Tobias Fröhlich arbeitet an seiner Abschlussarbeit, und Freundin Grit ist heute nicht nach kochen. "im Juni heiraten wir", sagt Grit. "Kann sie kochen?", fragt Stefan. Tobias: "Super." Grit: "Du aber auch." Okay, wir stören. Zurück zum Auto. An der Ampel trifft Stefan die italienische Konkurrenz. Grinsend. "Die mögen uns nicht." Verständlich, denn auf den Sushi-Smarts steht "Pizza ist doof".

21:00 In der Zentrale. Florian Walberg hat bestellt, Exsänger von Bed & Breakfast. Wo früher Teenies zelteten, parkt heute der Sushimann. "Der bestellt öfter", sagt Stefan. So wie viele Schauspieler und fast jeder Moderator, der eine Sendung unter eigenem Namen hat. Genannt werden darf keiner. Und Stefan hat sowieso keine Zeit: Die "Mädels vom Kiez" warten.

22:00 Reeperbahn, "Showcenter 66". Der scharfe Stefan wird schüchtern. Er schiebt den Vorhang des Tabledancelokals zur Seite und geht zur Bar. Dort sitzt Tänzerin Kim in Negligé und guckt hungrig. Er sieht ihr tapfer in die Augen, auf der Bühne entblättert sich gerade Kims Kollegin Diana, und Alexander Klaws singt so gut er kann: "Oh baby, you're the one for me, stay with me!" Stefan bleibt nicht. Feierabend.

12:00 Neuer Tag, neue Branche. Die Berufswelt steht kurz vor der Mittagspause. Stefan schnappt sich vier Bestellungen. Erstes Ziel: die Miami Ad School, eine Schule für den Werbenachwuchs. Direktor Niklas Frings-Rupp hat Einschulungstag und ist im Stress. Menno, holländischer Student, blickt auf Stefans T-Shirt und fragt Niklas skeptisch: "Who is SCHARF?"

13:00 Dr. Andreas Laatz hat soeben in einer einstündigen Operation einen toten Zahn entfernt und die Knochenregion für ein Implantat vorbereitet. Lecker. Freudestrahlend nimmt er die Sushiplatte entgegen und klopft Stefan auf die Schulter. "Ich hab selbst jahrelang Pizza ausgefahren." Stefan lächelt, er will später Staatsanwalt werden.

14:00 Werbeagentur Jung von Matt, fünfter Stock, kein Aufzug. Immerhin: hübsche Mädchen. Agnes Uhlig und Maja Seggermann haben morgen eine Präsentation und arbeiten durch. "Wie schön, dass Sushi nicht kalt werden kann", freut sich Maja. "Oder warm?" Maja lacht. Und Agnes grinst in ihre Unterlagen.

15:00 Zwei Männer in Army-Anzügen, goldenen Sonnenbrillen und schlecht sitzenden Toupets öffnen die Tür. Stefan erschrickt. Dabei sind es nur die Disco-Boys. Bei der Arbeit. Gordon und Raphael, lezterer bereits mit Seetang zwischen den Zähnen: "Wir sind gerade beim Schooting für unsere neue CD." Da wollen wir nicht stören. Wiedersehen!
Sushi vom Sushiservice


Sushi für James
Kanadier James fängt sonst große Fische.
Kleinteile gibt`s nur, wenn die Hotelküche
Ruhetag hat.


Sushi für Erwachsene
"Schau mir in die Augen, Kleiner". Stefan gibt
sich größte Mühe - und Tabledancerin Kim
ihr Menü. Hinter ihm macht sich Diana
schon mal nackig


Sushi für Stars
Diese Männer sind harmloser, als sie
aussehen: The Disco Boys (mit Fotograf
Christian) beim Shooting für ihre neue CD
"Gelb macht glücklich"
Epizentrum der Sushi-Röllchen


Sushi rettet die Liebe
Eigentlich hat Grit Fischer im Kühlschrank
Rohmaterial für drei italienische Menüs.
Aber die Couch rief lauter als der Herd.


Sushi zum Mittag
Für die läuft Stefan auch ohne Fahrstuhl in
den fünften Stock: Werberinnen Maja und
Agnes bei der Mittagspause am Schreibtisch

Die NEUEN HELDEN präsentieren


Stand-Up-Comedy bei Sushi for Friends:

In den letzten Monaten hat dieses junge Team bewiesen, daß man sich um den Spaß auf ihrer Party keine Gedanken machen muß. Nach Androhung von Rechtsmitteln, mußten einige "Beweisfotos", von auf den Liegewiesen kuschelnden Prominenten, vernichtet werden. DJ Rhino Soul System (Null Booking) ist diesen Freitag für die musikalischen Belange zuständig.

Als Highlight ist die nächsten drei Monate eine "Stand- Up Comedy" Show geplant. Dazu haben sich die Macher Unterstützung von den neuen Helden geholt. Jetzt werden StandUp-Comedians aus der ganzen Republik die Zwerchfelle der Hamburger zum Bersten bringen, oder eben tief fliegenden Tomaten ausweichen müssen. Der Eintritt (7Euro) kommt voll den Künstlern zu Gute.

Das delikate Sushi dem kleinen Hunger zwischendurch. Drei Comedians wurden fest verpflichtet. Spontan auftretende Gäste bekommen natürlich Ihren Eintritt zurück.

Stand Up Comedy, die Königsdisziplin der Komik, kommt aus den Vereinigten Staaten. Alle Hierzulande durch Blockbuster bekannten Komiker wie Steve Martin, Eddy Murphy, James Belushi und Billy Crystal haben Ihr Handwerk in Stand-UP Shows in den USA gelernt. Bekannte deutsche StandUp-Comedians sind Michael Mittermaier oder Anke Engelke. In Köln dem bisherigen Zentrum der deutschen Komik gibt es einige Shows, wie die mittlerweile auf der ARD laufende Nightwash: Comedy aus dem Waschsalon. Was Kölln und Berlin können, sollte in Hamburg auch zu schaffen sein.

Für die erste Veranstaltung konnten wir wunderbare Comedians verpflichten: Heino Trusheim aus Hamburg (Infos unter www.trusheim.tv) Mehrfacher Newcomer des Monats bei der Kiez-Show Catbird-Comedy, bekommt seine eigene TV-Show auf dem im April wieder aufwachenden Bürgerfernsehen. Sascha Korf aus Köln (Infos unter www.die3-management.de) War schon bei Nightwash und diversen TV-Shows der Republik. Sein Terminplan ist in der nächsten Zukunft voller TOP-SECRET-Engagments, also nicht verpassen, während er noch bezahlbar ist.

Sia Korthaus aus Köln (Infos unter www.siakorthaus.de) Die Frau unter den ersten 3. Ansonsten gilt das gleiche wie bei Sascha: Schnell noch mal in pur & echt sehen !!!

Durch den Abend führt der Moderator Matthias Lorenz-Meyer, sowie sein Partner Florian Gerber ebenfalls Macher bei den NEUEN HELDEN (infos unter www.neue_helden.com)

2004
Sushi und Comedy

PRINZ - Neue Restaurants im Test


Sushi for Friends, Ballindamm 38

Wer mit Sushi mehr noch als Gesundheit und Geschmack Tradition verbindet, dem empfehlen wir "Sushi for Friends" nicht. Denn deren runde Happen sind kleine Revoluzzer. Sie tragen stolz auch schon mal Nudelteig statt Seetang als Mantel oder Huhn statt Fisch im Herzen. Und dabei stehen ihnen Frischkäse, Frühlingszwiebeln, Erdnusscreme, Mangochutney und Red Curry Knoblauch hervorragend. Die neue Filiale der Sushikette mit Lieferservice ist überhaupt die schönste bislang. Auf quaderförmigen Bänken sitzen die Gäste, oder an der Bar, wo die Reisbällchen auf kleinen Schiffen an ihnen vorbeiziehen. Der schönste Raum ist die Galerie, auf deren weißen Sofas aber leider nur der lümmeln kann, der sie mietet. Egal, auch unten ist es gemütlich. Fehlt nur noch das quietschgrüne Sushi-for-friends-Spezial-Wasabi.

Fazit: Diese Sushi haben sich einen großen Freundschaftskreis verdient.

Quelle: PRINZ, Stephan Esser
Sushi und Comedy

PRINZ Making friends


Sushi for Friends für 10 Personen

Die japanischen Rollkommandos erobern nach wie vor ein Genießerherz nach dem anderen. Und wer daheim Lust auf Sushi bekommt, lässt sie sich in der Regel von einem der vielen Bringdienste liefern und versucht sich nicht selbst im Seetang-Reis-und-Rohfisch-Rollen. Reicht doch, wenn man die unterschiedlichen Variationen wie Nigri-, Maki- und Sashami-Sushi richtig aussprechen und mit den Stäbchen anständig in den Mund führen kann. Wer käme da auf die Idee, die asiatischen Reisröllchen selbst zuzubereiten? Mit Sicherheit diejenigen, die bei "Sushi for Friends" die Zubereitung erlernt haben. In der schön-schlichten Bar mit modernem asiatischen Charme werden zehn PRINZ-Leser an einem Abend in entspannter Runde den Respekt vor der Zubereitung der leckeren Nippon-Happen verlieren und zukünftig in der eigenen Küche zum Sound der "Asia Lounge" rohen Fisch aufdrehen, statt bei Radioklängen Leberwurstbrote zu schmieren. Damit aus rohem Fisch aber wirklich die kleinen Delikatessen werden, erlernen die Kursteilnehmer nicht nur die Zubereitung, sondern erfahren auch Interessantes aus der Geschichte des Sushi, welcher Fisch sich am besten eignet und wo man ihn in Hamburg bekommt. Außerdem werden hier die Maki nicht nur im gängigen Seetangpapier gerollt, manchmal umhüllt den Reishappen auch ein Mantel aus Nudelteig. Beim anschließenden gemeinsamen Essen zeigt sich dann, wer hart im Nehmen ist: Die giftgrüne Spezial-Wasabipaste von "Sushi for Friends" treibt zwar schnell Tränen in die Augen, schmeckt aber besser als das Original. Zum Löschen empfiehlt sich ein kühles Tsing-Tao-Bier oder ein heißer Sake aus dem Porzellanschälchen.

Quelle: PRINZ, Stephan Esser
Sushi für Anfänger - vom Fachmann

PRINZ - Sushi for Friends


Die runde Happen von "Sushi for Friends" tragen stolz auch schon mal Nudelteig statt Seetang als Mantel oder Huhn statt Fisch im Herzen.
Dabei stehen ihnen Frischkäse, Frühlingszwiebeln, Erdnusscreme, Mangochutney und Red Curry Knoblauch hervorragend.

Fazit: Diese Sushi haben sich einen großen Freundschaftskreis verdient.

Quelle: PRINZ, sic

Sushi-Paradies am Ballindamm


Jetzt auch am Ballindamm: "Sushi for Friends" hat seine sechste Filiale eröffnet.
Am Ballindamm gibt es jetzt eine neue gastronomische Perle: "Sushi for Friends" hat direkt an der Alster seine sechste Filiale eröffnet. In den ehemaligen Räumen des Traditionsunternehmens "Kirsch" können nicht nur diverse Sushi-Spezialitäten - darunter deliziöse Eigenkreationen, die Chefköchin Tic extra zur Eröffnung des neuen Flaggschiffes zusammengestellt hat - genossen werden: Vor allem ist die neue Location auch ideal zum Entspannen und Chillen. Der Designer Helge Weigand, der bereits Bars in Berlin, Moskau und Basel gestylt hat, hat eine Atmosphäre geschaffen, die zum Verweilen einlädt. Bei "Sushi for Friends" lässt sich wunderbar der herrliche Blick auf die Binnenalster Richtung Abendsonne und Sonnenuntergang genießen. Weiteres Highlight des Sushi-Paradieses: Die kulinarischen Spezialitäten ziehen nicht auf dem obligatorischen Fließband an den Gästen vorbei, sondern "Sushi for Friends"-Chef Dieter Meier hat in den Tresen einen kleinen Wassergraben einbauen lassen, auf dem mit Sushi-Spezialitäten beladene Schiffchen verkehren. Entstanden ist mehr ein herkömmliches Sushi-Restaurant: ein Gesamtkonzept, das den Sushi-Genuss zu einem Wohlfühl-Erlebnis macht. (fm)

Quelle: Alster Magazin, Heft 09 2003, S.31

Köche geben Nachhilfe


Jeden ersten Sonntag im Monat werden die Kochkurse im Flagship-Store am Ballindamm veranstaltet (nächster Temin: 5.10.03). Der Kochkurs fängt um 10 Uhr an. Makis rollen, Nigris kneten - hier lernen Sie alles zum Thema Sushi. Gegen 16 Uhr wird gemeinsam gegessen.

Preis: 62 Euro / Person

Quelle: Hamburger Morgenpost, 24.09.03, S.4

www.mopo.de
Sushi Köche geben Nachhilfe

Europa-Passage: Party zum Abriss


Leise wummern die Bässe, wenn nebenan die Fassade des Europa-Hauses zu Boden kracht: "Chill-out"-Musik und roher Fisch im essigsauren Reisröllchen zum Showdown für die Europa-Passage. Ein Event "vergleichbar mit dem Fall der Berliner Mauer" - das verspricht Dieter Meier (33), der im Lokal "Sushi for Friends" eine "Abrissparty mit Erdbebenfeeling" organisiert hat. Am Sonnabend, 20.September, steigt ab 21 Uhr die Party zum Fall der Fassade. "Wir liegen direkt mit einer Hauswand an der Baustelle", sagt Dieter Meier. "Das ist zwar völlig ungefährlich, wie uns die Baufachleute versichern, aber nichts für Nervenschwache." [...] (reba)

Quelle: Hamburger Abendblatt, 18.09.2003, S.11

Ein Schiff wird kommen - mit Sushi & Co. an Bord


Das neue Sushi for Friends am Ballindamm wartet mit interessanten Neuheiten auf.

Es ist erklärtermaßen das Flaggschiff der Kette - das sechste Sushi for Friends in bester Citylage am Ballidndamm. Neu dabei: Die japanischen Spezialitäten schwimmen in kleinen Bambusschiffen griffbereit am Bartresen an den Gästen vorbei. Darunter auch Rocket Rolls, die mit Reisteig statt Seetang zubereitet werden und in denen auch schon mal gebackenes Huhn oder vegetarische Füllungen zu finden sind. Das Ganze lässt sich mit Alsterblick in Ledersesseln und Lounge-Atmosphäre genießen. Für das gute Aussehen seines neuen Ladens hat Sushi-for-friends-Chef Dieter Maier eigens den international angesehenen Bar-Designer Helge Weigand engagiert. (jöm)

Quelle: Hamburger Abendblatt

Sushi for Friends meets "Roller Girl"


als "In Ho" der chefkoch von "Sushi for Friends" erfährt, daß das "Roller Girl" Ihre neue cd "gesha dreams" vorstellt, flitzt er kurzentschlossen los, um sie mit ein paar sushi köstlichkeiten zu überraschen.

nightlife- "Sushi for Friends" sponsort den "Cocktail Award"


ein unübertroffenes event war ein weiteres mal die endausscheidung des "Cocktail Awards" im hotel maritim Reichshof Hamburg. marcus polte und sein team testen gemeinsam mit "laien und profis" die hamburger szene bars auf die qualität Ihrer cocktails und das wissen der barmänner. dieses Jahr wurde das rennen von "Enrico Wilhelm" vom "doc chengs" gemacht. zweiter und dritter wurden joe vom luisiana und jens klausmeyer vom interconti.

"Sushi for Friends" bei Hamburg 1


Der Sender für lokale Infos die spannend und zugleich interessant von Thorsten Laussch präsentiet werden hat unser Team in die Sendung "Hamburg gut beraten" eingeladen. Stephan Zimutha hat gemeinsam mit "In Ho " einige Tips zum besten gegeben.

Jessica Blumenau Geschäftsführerin der Saseler und der Norderstedter Filiale und führt regelmäßig Kochkurse in kleinem Kreis in Sasel durch. Bei Interesse ruft doch einfach unter 040- 606 71 608 an.